Plastik Eisbecher oder Eisbecher aus Pappe?

Sommerzeit = Eiszeit. Doch welche Art Eisbecher soll gekauft werden? Soll es ein Plastik Eisbecher sein oder einer aus Pappe. Beide haben Vor- und Nachteile. Wie steht es um die Umwelt? Wie sieht es mit der Haltbarkeit vom Eis aus? Was ist besser und sicherer für Kinderhände? Fragen über Fragen.

Plastik Eisbecher oder Eisbecher aus Pappe kaufen – Was ist besser?

Die Frage lässt sich leider nicht allzu einfach beantworten. Beide Eisbecher haben Vor- und Nachteile. Ein Plastikeisbecher ist robuster und haltbarer als ein Pappeisbecher. Wer sein Eis aus Versehen irgendwo vergisst, der muss sich keine Sorgen machen, dass das geschmolzene Eis später durch den Pappbecher austritt, wenn er einen Plastik Eisbecher verwendet. Ein Pappbecher hingegen lässt sich nach der Benutzung einfach zusammenknüllen und wegwerfen.

Ein Plastik Eisbecher kann beim Transport von A nach B nicht einfach so kaputt gehen. Ein Eisbecher aus Pappe zwar eben sowenig, doch er ist lange nicht so robust und unanfällig wie sein Pendant aus Plastik. Eins haben beide jedoch gemein – sie liegen sehr gut in der Hand. Da gibt es keinen Unterschied. Auch die Wärmeübertragung der Hand auf das Eis ist bei beiden gleichermaßen ausgeprägt. So schmilzt das Eis in keinem der Becher schneller als im anderen.

Wie sieht es mit der Umwelt aus?

Wer einen Eisbecher aus Pappe kaufen will, der denkt häufig auch an die Umwelt. Doch all zuviel nehmen sich beide nicht. Der Herstellungsprozess von einem Plastik Eisbecher im Vergleich zu einem aus Pappe ist nicht umweltfreundlicher oder -schädlicher. Auch das Thema Recycling ist bei beiden gleich. Den Plastikeisbecher könnte man sogar rein theoretisch mehrfach verwenden, da er auswaschbar ist. Der Pappeisbecher ist nach einer Verwendung nicht mehr brauchbar.

Egal ob Sie einen Eisbecher aus Pappe kaufen oder einen Plastik Eisbecher – beide sind im Endeffekt gleichermaßen gut. Die Entscheidung müssen Sie am Ende allein treffen.