pet Becher

Kunststoff Becher ersparen Ihnen den Abwasch, sind optimal für den Imbiss oder ein Restaurant mit dem Angebot zur Mitnahme von Getränken und können nach dem Gebrauch entsorgt werden. Wenn Sie sich für pet Becher entscheiden, wählen Sie den einfachen Weg und haben für die Garten- und Grillparty, aber auch für den Kaffee to go oder andere Getränke eine optimale Lösung durch Kunststoff Becher gefunden.

Die vielen Vorteile der pet Becher

Spielende Kinder in Ihrem Garten würden sich verletzen, fällt ein Glas herunter und zerbricht. Doch ein pet Becher kann ohne Beschädigung auf den Boden fallen und lässt Sie so den Kindergeburtstag oder das Grillfest ohne eine ständige Beobachtung der Kleinen genießen. Wenn Sie in der Mittagspause einen Kaffee holen und diesen in der Sonne oder auf dem Weg ins Büro trinken möchten, ist ein Kunststoff Becher mit Deckel der optimale und sichere Begleiter auf Ihrem Weg.

Generell sind Kunststoff Becher sehr vielseitig einsetzbar und für den gewerblichen, sowie den privaten Gebrauch die optimale Alternative zu Gläsern oder Pappbechern. Wenn ein Pappbecher durchweicht, hält der Kunststoff Becher stand. Der pet Becher ist für warme und kalte Getränke geeignet, zeigt sich mit hochwertigen Eigenschaften und hat eine enorme Wärmeresistenz.

Pet Becher im Straßenverkauf

Im hektischen Alltag neigen viele Menschen dazu, ihren Kaffee oder andere Getränke nicht direkt im Restaurant oder Café, sondern auf dem Weg zu verzehren. Hier können Sie durch pet Becher eine Möglichkeit zur Mitnahme der Getränke im Kunststoff Becher anbieten und werden anhand der pet Becher eine viel größere Zielgruppe ansprechen. Die Einsatzmöglichkeiten für Kunststoff Becher zeigen sich auf Festivals und Events, im täglichen Gebrauch bei Getränken zur Mitnahme, aber auch im privaten Einsatz der pet Becher für einen Grillabend und die Bewirtung von Gästen.

Polystyrol Becher

Mit dem Begriff Polystyrol Becher können nur Fachleute etwas anfangen. Gemeint sind damit Kunststoffbecher für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche, welche aus Polystyrol hergestellt sind. Sie haben vermutlich auch schon mal einen Coffee to go Becher aus einem Automaten gezogen. Diese sogenannten Automatenbecher, welche innen weiß und außen braun sind,werden in der überwiegenden Anzahl aus Polystyrol gefertigt.

Polystyrol Becher werden sehr stark für kalte und heiße Getränke und für Lebensmittel Verpackungen verwendet. Vor allem im sogenannten Vendingbereich, also dem Verkauf von Getränken über Automaten, dominieren Polystyrol Becher. Der Hauptgrund liegt in der wesentlich besseren Lauffähigkeit der Becher im Verkaufsautomaten im Vergleich zum Pappbecher.

Polystyrol Becher im täglichen Einsatz

Damit ist die ordnungsgemäße Ausgabe des Bechers im Automaten gemeint. Vielleicht hatten Sie persönlich auch schon das zweifelhafte Vergnügen, dass aus einem Kaffeeautomaten erst der Kaffee kam und hinterher der Becher. Oder es wurde gar kein Becher ausgegeben. Hier punkten die Polystyrol Becher mit ihrer Laufsicherheit, da das Material sehr stabil ist.

Achten Sie bei Ihrem nächsten Einkauf im Supermarkt einmal darauf, wie viele Produkte in Polystyrol Bechern verpackt sind. Sie erkennen Polystyrol Verpackungen an der Abkürzung PS. Auch in der Freizeit finden wir Polystyrol Becher, ob im Fußballstadion, oder auf einer Open Air Veranstaltung.

Nachteile der Polystyrol Becher

Die Nachteile der Becher aus Polystyrol haben vor allem die Hersteller und Vertreiber dieser Becher. Die Preise des Rohmaterials sind sehr starken Schwankungen unterworfen und vor allem in den letzten Monaten, kletterte der Preis für Polystyrol stetig nach oben. Das hat zur Folge, dass Polystyrol Becher immer teurer werden, welche am Markt aber nur schwer umgesetzt werden können.

Aus ökologischer Sicht ist Polystyrol, wie alle Kunststoffe, nicht unproblematisch. Der überwiegende Anteil gebrauchter Polystyrol Verpackungen wird thermisch verwertet und ein Recycling ist nur sehr eingeschränkt möglich. Aber bekanntlich hat ja jeder Becher zwei Seiten.

Automatenbecher

Der Verkauf von Kaffee über sogenannte Vendingautomaten benötigt andere Becher, als zum Beispiel in einer Bäckerei oder einem Coffeeshop mit dem klassischen Coffee to go Becher . Es werden spezielle Automatenbecher eingesetzt, welche ganz bestimmte Anforderungen erfüllen müssen. Das Wichtigste an einem Automatenbecher ist die sogenannte Lauffähigkeit im Automaten. Damit ist die reibungslose Ausgabe eines Bechers gemeint.

Bei den Automatenbecher handelt es sich in der Mehrzahl um Kunststoffbecher, welche außen eine geriffelte Struktur aufweisen und in der Regel braun sind. Die Standardgröße ist der Automatenbecher 180 ml aus Polystyrol (Kurzzeichen PS). Diese Becher sind seit Jahrzehnten erprobt und laufen in den Vendingautomaten zuverlässig und sicher.

Automatenbecher aus Kunststoff dominieren den Markt

Das Wichtigste bei einem Kaffeeautomaten ist die permanente Betriebsbereitschaft und hier kommt dem Automatenbecher eine zentrale Bedeutung zu. Der Klassiker im schlechtesten Sinne ist der, dass zwar der Kaffee aus dem Automaten kommt, allerdings ohne den Becher. Die Folge sind verärgerte Kunden und Kosten durch die Entsendung eines Servicetechnikers.

Automatenbecher aus Papier sind noch immer die Ausnahme und werden es wohl auch immer bleiben, da im Gegensatz zu den Kunststoffbechern die Lauffähigkeit wesentlich schlechter ist. Sogenannte „Becherklemmer“ kommen bei Automatenbechern aus Pappe wesentlich häufiger vor als bei den Bechern aus Kunststoff.

Feinkostbecher

Feinkostbecher gibt es schon seit vielen Jahrzehnten und gehören mit zu den am meisten verkauften Verpackungsbechern mit Deckel. Die Kunststoffbecher sind in der überwiegenden Mehrzahl aus Poly-Propylen, Polystyrol oder PET Material hergestellt und glasklar. Schließlich soll das frische Produkt vom Kunden gut gesehen werden, denn das Auge isst ja bekanntlich nicht nur mit, sondern entscheidet auch über den Kauf.

Bei den Formaten gibt es beim Feinkostbecher von rund über eckig bis oval alle Ausführungen und auch beim Volumen ist vom kleinsten 125 ml bis zum 750 ml Becher alles dabei. Wichtig bei diesen Verpackungsbecher mit Deckel ist ein guter Sitz des Deckels, damit das Produkt nicht auslaufen kann.

Feinkostbecher sind Lebensmittelverpackungen

Feinkostbecher sind geruchs-und geschmacksneutral und eignen sich aus diesem Grund für alle Arten von Lebensmitteln. Wenn Sie beim Metzger einen Fleischsalat oder Wurstsalat oder im Supermarkt einen Delikatesssalat kaufen, überall treffen Sie auf Feinkostbecher aus den unterschiedlichsten Materialien.

Während beim Metzger überwiegend ein klarer Feinkostbecher verwendet wird, sind im Supermarkt vorwiegend farbige, oder bedruckte Kunststoffbecher im Einsatz. Diese Produkte haben ein längeres Haltbarkeitsdatum und müssen daher vor Licht geschützt werden, vor allem auf den teilweise langen Transportwegen.

Trinkbecher aus Kunststoff

Trinkbecher aus Kunststoff sind auf der ganzen Welt weit verbreitet und auch bei uns in Deutschland in fast jedem Haushalt zu finden. Die Kunststoff Trinkbecher sind eine Alternative zu den Einwegbechern aus Pappe auf der einen und Gläsern auf der anderen Seite und bieten die folgenden Vorteile:

Bruchsicher
Geringes Gewicht
Geschmacks- und Geruchs neutral
Lange Haltbarkeit

Vor allem im Sommer kommen die Plastik Trinkbecher verstärkt zum Einsatz beim Baden oder zum Picknick. Auch bei den meisten Großveranstaltungen wie Open Air Konzerten, Festivals und dergleichen werden fast nur noch Kunststoffbecher eingesetzt. Das geschieht meistens aus Sicherheitsgründen, weil damit ein Verletzungsrisiko durch Schnittwunden bei Glasbruch ausgeschlossen wird. Aber auch logistische und finanzielle Aspekte spielen eine Rolle, da Kunststoff Trinkbecher ein geringeres Gewicht als Gläser haben und damit kostengünstiger zu transportieren sind.

Kunststoff Trinkbecher für Kalt- und Heißgetränke

Plastik Trinkbecher sind äußerst vielseitig einsetzbar und nicht nur als Kaltgetränkebecher, sondern auch als Heißgetränkebecher gut geeignet. Ein wesentlicher Nachteil, welchen Trinkbecher aus Kunststoff im Sommer aufweisen, erweist sich im Winter als Vorteil. Kalte Getränke werden in einem Plastik Trinkbecher sehr schnell warm, das hängt damit zusammen, dass die Wärme der Hand vom Kunststoff sehr schnell aufgenommen und gespeichert wird. Im Winter hingegen hält das heiße Getränk sehr lange die Temperatur und die Hände werden auch noch warm gehalten.

Kunststoffbecher

Kunststoffbecher eignen sich für so gut wie alle Füllgüter, sei es in flüssiger, cremiger oder fester Form und sind daher die am häufigsten verwendeten Becher. Dabei variieren die Materialzusammensetzungen bei Kunststoffbecher je nach Verwendungszweck und so gibt es Becher aus Polyethylenterephthalat (PET), Polystyrol (PS) und anderen Kunststoffen oder Kunststoffverbindungen. Die Basis aller Kunststoffbecher bildet das Rohöl und so sind diese Becher vor allem bei Umweltschützern verpönt. Beim Gang durch den Supermarkt stellt man schnell fest, dass der Kunststoffbecher bei vielen Nahrungsmitteln zum Einsatz kommt. Das oder wie manche auch sagen, der Joghurt wird überwiegend in Kunststoffbecher verkauft und das hat gute Gründe.

Joghurt im Kunststoffbecher

Einer der großen Vorteile des Kunststoffbechers im Vergleich zum Hartpapierbecher besteht in der sicheren Siegelung und der einfacheren Abfüllung. Joghurt, welcher in Kunstoffbecher abgefüllt ist, wird nach dem Abfüllvorgang mit einer sogenannten Siegelplatine aus Kunstoff oder Aluminium verschlossen. Dieser im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Deckel bezeichnete Teil des Joghurtbechers, hat die Aufgabe das Produkt luftdicht und damit geschützt vor Bakterien zu verschließen. Bedingt durch die flache Mundrolle, auch als Becherrand bezeichnet, ist die Versiegelung beim Kunststoffbecher besser als bei Bechern aus Papier. Auch können die Abfüllanlagen mit einer höheren Geschwindigkeit gefahren werden.

Die Zukunft der Kunststoffbecher

Die Industrie und allen voran die Hersteller von Kunststoffbecher forschen und entwickeln schon seit Jahren neue Möglichkeiten um auch in Zukunft Becher aus Kunststoff herstellen und verkaufen zu können. Im Mittelpunkt dieser Forschungen stehen die Forderungen nach geringerem Gewicht der Kunststoffbecher und damit weniger Rohstoffverbrauch und die Umweltverträglichkeit. Es gibt als erste Erfolge auch schon biologisch abbaubare Kunststoffbecher, allerdings sind diese nur industriellen Rahmenbedingungen biologisch abbaubar und erfüllen nach Meinung der Umweltschützer nicht die Anforderungen an biologische Abbaubarkeit. Ein weiterer Faktor für die Zukunft der Kunststoffbecher ist der Rohölpreis, welcher einen großen Anteil an der Herstellungskosten von Kunstoffbecher hat.