Becher to go

Becher to go go begegnen uns in der Zwischenzeit in allen Bereichen und Gelegenheiten. Der Klassiker ist sicherlich der Coffee to go Becher, den vermutlich fast jeder schon einmal selbst in der Hand gehalten hat. Diese Einwegbecher fallen schlicht durch die unglaublichen Mengen auf, welche jeden Tag gebraucht und verbraucht werden. Aber neben diesen Cafe to go Bechern, gibt es noch eine ganze Reihe von anderen Becher to go.

Saisonal bedingt sind die Eis Pappbecher ein weiteres Beispiel für den Einsatz der to go Becher. Aufwändig bedruckt und zielgruppengerecht gestaltet sind diese Pappbecher ein wahrer Verkaufsschlager. Betrachtet man in einer durchschnittlichen Eisdiele den Anteil der Eisbecher aus Pappe und der Eisbecher aus Plastik, dann sind die Pappbecher mit Abstand am beliebtesten.

Becher to go entsprechen dem Lebensgefühl

Jede Zeit hat ihre Produkte und aus diesem Grund kommen neue Produkte auf den Markt und bestehende verschwinden. Es gibt aber auch Becher to go die manchmal zur falschen Zeit starten. Ein Beispiel dafür sind die Tea to go Becher. Obwohl diese Einwegbecher bereits nach den ersten Kaffe to go Bechern auf den Verpackungsmarkt kamen, haben sich diese Pappbecher bis heute nicht durchsetzen können.

Das liegt aber weniger an der Verpackung an sich, sondern an der angepeilten Zielgruppe. Teekenner bevorzugen es, die Tee Spezialität im Sitzen bei einem netten Plausch zu genießen. Die Vorstellung, mit einem Tee to go Becher durch die Gegend zu laufen erzeugt nur ein Kopfschütteln.

Nicht jedes Produkt ist für Becher to go geeignet

Schon heute grenzen unsere Essgewohnheiten an Körperverletzung und zwar sowohl für den eigenen Körper, als auch die Augen der Anderen. Ich warte nur noch darauf, dass in der Mittagszeit die Menschen ihre heiße Suppe aus einem Soup to go Becher zu sich nehmen. Dann wäre unser Leben wirklich auch to go.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.